Celina Bostic

Biographie

Spätestens wenn man sie das erste Mal live spielen sieht, kann man nicht anders, als sie einfach zu lieben.

Celina Bostic singt mit perfekter Stimme über die Unperfektion des Lebens und entdeckt dabei Schönheit im Grau des Alltags. In der Musikszene ist sie kein ungeschriebenes Blatt. Als gefragte Backgroundsängerin teilte sie sich schon mit Grössen wie Udo Lindenberg, Max Herre oder Herbert Grönemeyer die Bühne und ist seit 2002 Teil des Farin Urlaub Racing Teams.

Doch die Berlinerin entscheidet sich bewusst dafür, ihren eigenen Weg zu gehen, ohne Major Label im Rücken – aber auch ohne Leute, die ihr reinreden, wie etwas heute zu klingen hat oder was sie darstellen soll. Eine Redakteurin meinte nachdem sie das Album hörte „Jetzt glaube ich zu wissen, wer Celina ist“. Und genau das war auch die Intention von Celina und ihrem Produzenten Chriz Falk – Musik zu machen, die pur ist, von Herzen kommt und 100% Celina ist.

Lebensfreude und Optimismus ziehen sich thematisch als rosaroter Faden durch ihre Songs. Sie verleugnet nicht die Bitterkeit, sondern tritt ihr tanzend gegenüber und antwortet mit feinem Humor, klugen Wortspielen, und manchmal, wenn nichts mehr hilft, einem Mittelfinger und einer Schippe Sarkasmus. „Alles Stricher ausser Papa, ich hab es immer schon gewusst!“ singt sie frech und augenzwinkernd in ihrem Lied „Papa“, kann aber im nächsten Moment darüber philosophieren, dass der Moment ihre Religion ist. „Mach Dir ne schöne Zeit, jeder Tag ist ein Geschenk“. Scheinbar mühelos schafft Celina den Brückenschlag zwischen Volksliedern und Soul, Humor und Melancholie, Eleganz und Grossstadt-Jargon.

Musikalisch besinnt sich Celina auf ihre Pfadfinder-Wurzeln, wo sie Gitarre lernte und die Liebe zu handgemachter Musik entdeckte. So sind neben ihrer Gitarre „Gigi“ in ihren Songs nur akustische Instrumente wie Kontrabass, Mandoline, ein Koffer als Schlagzeug oder selbstgetrötete „Mundbläser“ zu hören, die sie im eigenen Wohnzimmer aufnimmt.

Das Sahnehäubchen setzt Celinas mit ihrer One-Woman-Show. Mit Gitarre und Loop Station kann sie in intimer Runde genau so überzeugen, wie vor einer wildgewordenen Feiermeute. Das merkten auch Künstler wie Johannes Oerding, Flo Mega, K.I.Z oder Alin Coen, die sie promt als Support auf Tour mitnahmen.